Das bekannteste Kasino im Hessen

Casino in Stadt Wiesbaden (Hauptstadt von Bundesland Hessen)  ist ein das ältesten und schönsten in Deutschland. Dieses Casino ist schon  230 Jahren ein  Mittelpunkt für  Aristokraten, Bohemiens, Künstler, Schriftsteller, Musiker und einfach reichen Menschen der ganzen Welt.

  Hier waren solche legendären Menschen wie Komponist Richard Wagner und der große russischer Schriftsteller Fjodor Dostojewski.  Heutzutage befindet sich das Casino im Gebäude des Kurhauses, das in 800 Meter nordöstlich von  Schlossplatz ist. Wiesbaden dürfte schon am Ende des 18.Jahrhunderts  laut der Erlaubnis von Carl von Nassau-Usingen ein Casino haben.

Im Jahre  1782 hatte der Stadt schon auch eine Roulette. Seit 1810 befand sich Casino im Gebäude vom alten Kurhaus, das nach dem Projekt von Architektur Christian Zeiss gebaut wurde. Hier waren solche  historischen Persönlichkeiten wie Wagner, Bismarck und andere bekannten Gästen. Eine weltbekannte Popularität bekam Casino in Wiesbaden nachdem hier großer russischer Schriftsteller Fjodor Dostojewski gespielt hat. Während seinen ersten Besuch von Casino im September 1863 hat er 10400 Franken gewonnen. Im Jahre? 1865 hat er entschieden, wieder eigenes Glück zu prüfen. Doch diesmal hat er all sein Geld verloren.

Der Schriftsteller sollte sogar das Hotel verlassen, ohne dafür etwas zu zahlen.  Danach hat er darüber  autobiographischer Roman „Spieler“ geschrieben. Es ist zu bemerken, dass Dostojewski  dieses Buch nur in 26 Tagen geschrieben hat. Denn er hatte wirklich gar kein Geld wegen Casino.  Heutzutage gilt sich dieser Roman als Klassiker der Weltliteratur. Es geht hier um ein Stadt, der einen ausgedachten Namen hast – Rouelletenburg. Denn am Anfang wollte der Schriftsteller auch selbst den Roman so nennen. Diese historische Roulette, welche Dostojewski Bankrott gemacht hat, findet man im Museen von Casino.

Kurze Geschichte von Spielbank

Leider gibt es Gebäude von dem alten Kurhaus heutzutage nicht mehr. Im Jahre 1907 wurde dort ein neues Kurhaus gebaut.  Es war ein Projekt von  Architekten Friedrich von Thiersch aus Berlin. Es war im  klassischen Stil mit modernen Elementen eingerichtet. Der Bau des Casinos kostete  6 Millionen Goldmark. Selbst der Imperator  Wilhelm II war bei der Eröffnung des Kurhauses. Nach dem Zweiten Weltkrieg öffnete sich Wiesbadener Casino im Jahre 1949 wieder. Dies haben die  amerikanischen Behörden erlaubt. Am Anfang befand es sich in hessischem Staatstheater. Nur im Jahre 1955 ist Casino wieder zu dem Kurhaus umgezogen. Heutzutage befindet sich  das Casino  in ehemaligen Weinsaal. Das ist ein schicker Saal in neoklassischen Still. Seine Decken und Wände sind mit Kirschholz gestaltet und prächtigen Medaillons und luxuriöse Kronleuchter aus Kristall machen eine festliche Atmosphäre.

Hier können Spieler aus ganzer Europa amerikanische und französische Roulette, Poker oder Black Jack spielen. Wir empfehlen auch, hier die Wiesbadener super Roulette zu spielen.  Sie lässt es, um zwei, drei, vier und sogar fünf Mal mehr im Vergleich mit einem einfachen Tisch  zu gewinnen. Alle Gäste sollen Bescheid wissen, dass es normal ist, ein Teil von Gewinn dem Croupier zu geben. Und zwar geht es um 35%.  Dieses Spiel Haus ist täglich ab 14.45 und bis 4 Uhr eröffnet. In einem Saal in der Nachbarschaft gibt es ein Restaurant „Käfer’s“ . Hier kann man immer Gewinn feiern. Oder mal einfach essen gehen, wenn es beim Spielen nicht geklappt hat. Somit zählt sich das Casino in Wiesbaden zu den berühmtestes Spielbanken des Deutschlands. Jemand kommt hier nur darum, um dieses Sehenswürdigkeit einfach mal zu sehen. Es lohnt sich auf jeden Fall,  hierher zu kommen.